In verkehrsrechtspolitischer Hinsicht beginnt das neue Jahr wie schon die sechsundvierzig vorangegangenen Jahre; nämlich mit dem Verkehrsgerichtstag in Goslar.

Dem von der Akademie für Verkehrswissenschaft ausgerichteten Kongress, zu dem alljährlich in der letzten Januar-Woche Verkehrsrechtsexperten aus der gesamten Republik zusammentreffen, um in verschiedenen Arbeitskreisen aktuelle verkehrsrechtliche und -wissenschaftliche Themen zu beraten. In diesem Jahr wird es um unter anderem um „Probleme mit den Punkten„, „Atem- und Blutalkoholmessung“ sowie „Neue Wege der Tempoüberwachung“ gehen. Ein Thema spannender als das Andere. Als Mitglied des Ausrichters werde ich beim Verkehrsgerichtstag auch dieses Jahr dabei sein. Berichte über die Ergebnisse der Beratungen in den Arbeitskreisen gibt es dann wieder auf diesem Blog.